United Nations High Commissioner for Refugees

Flüchtlinge

© UNHCR


Ein Flüchtling ist eine Person, die ". . . aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will . . ." (Genfer Flüchtlingskonvention von 1951).

Menschen verlassen ihre Heimat aus unterschiedlichsten Gründen: Krieg, Verfolgung, Naturkatastrophen oder auch der Wunsch nach einem besseren Leben veranlassen Menschen dazu, Zuflucht in einem anderen Land zu suchen. Aus völkerrechtlicher Sicht muss man jedoch zwischen jenen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und jenen, die „freiwillig“ in ein anderes Land reisen, unterscheiden. Mit Hilfe des Asylverfahrens wird festgestellt, wer ein Flüchtling ist.

Flüchtling vs. Migrant

Flüchtlinge werden zur Flucht gezwungen; Migranten suchen zumeist aus eigenem Antrieb, Möglichkeiten ihren wirtschaftlichen Status zu verbessern. Auch sogenannte 'Boatpeople', die sich in Booten von der afrikanischen Küste nach Europa aufmachen, sind überwiegend Migranten.

Während Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen beschließen auszuwandern, noch durch ihren Heimatstaat geschützt sind, müssen Flüchtlinge ihre Heimat verlassen, weil ihr Heimatland sie nicht mehr schützen kann oder will. Diese unterschiedlichen Schicksale und Beweggründe wirken sich auf die rechtliche Stellung im Ankunftsland aus: Während Staaten in Bezug auf Migranten weitestgehend frei sind, über ihre Aufnahme zu entscheiden, sind sie durch internationale Abkommen verpflichtet, den Schutz von Flüchtlingen zu garantieren.

Auf der Suche nach Schutz in einem anderen Land, müssen Flüchtlinge häufig gefährliche Wege in Kauf nehmen. Weil sie ihre Heimat überstürzt verlassen mussten oder die entsprechenden Behörden im Land fehlen, haben Flüchtlinge oft keine Reisedokumente bei sich. Deshalb bleibt ihnen meist keine andere Möglichkeit, als sich skrupellosen Schleppern anzuvertrauen, die sie über die Grenze bringen. Viele bezahlen für die Reise in eine bessere Zukunft nicht nur viel Geld, sondern auch mit ihrem Leben.

Prominente Flüchtlinge

Bertolt Brecht

Bertolt Brecht

Der deutsche Schriftsteller Berthold Brecht hielt sich dreimal im Schweizer Exil auf, in den Jahren 1933, 1947/48 sowie 1949.

Thomas Mann

Thomas Mann

Die Schweiz wurde für den deutschen Schrifsteller Thomas Mann und seine Familie ab 1933 zur Exilheimat.

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer wurde 1942 ins KZ deportiert. 1945 traf sie mit 1200 Flüchtlingen aus Theresienstadt in Kreuzlingen ein.

Albert Einstein

Albert Einstein

Albert Einsteins Bücher wurden unter Hitler verbrannt und er wurde als Jude des Landesverrates beschuldigt.

Robert Musil

Robert Musil

Der Schriftsteller Robert Musil reiste nach der Machtergreifung Hitlers von Berlin nach Wien und 1938 in die Schweiz.

Henri Nestlé

Henri Nestlé

Firmengründer Henri Nestlé floh vor  den revolutionären Unruhen in Deutschland 1833 in die Schweiz.

Paul Klee

Paul Klee

Der Maler Paul Klee war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Unter Hitlers wurde er entlassen und ging ins Exil. 

Bertolt Brecht

Bertolt Brecht

Der deutsche Schriftsteller Berthold Brecht hielt sich dreimal im Schweizer Exil auf, in den Jahren 1933, 1947/48 sowie 1949.

Thomas Mann

Thomas Mann

Die Schweiz wurde für den deutschen Schrifsteller Thomas Mann und seine Familie ab 1933 zur Exilheimat.

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer wurde 1942 ins KZ deportiert. 1945 traf sie mit 1200 Flüchtlingen aus Theresienstadt in Kreuzlingen ein.

Albert Einstein

Albert Einstein

Albert Einsteins Bücher wurden unter Hitler verbrannt und er wurde als Jude des Landesverrates beschuldigt.

Robert Musil

Robert Musil

Der Schriftsteller Robert Musil reiste nach der Machtergreifung Hitlers von Berlin nach Wien und 1938 in die Schweiz.

Henri Nestlé

Henri Nestlé

Firmengründer Henri Nestlé floh vor  den revolutionären Unruhen in Deutschland 1833 in die Schweiz.

Paul Klee

Paul Klee

Der Maler Paul Klee war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Unter Hitlers wurde er entlassen und ging ins Exil. 

Bertolt Brecht

Bertolt Brecht

Der deutsche Schriftsteller Berthold Brecht hielt sich dreimal im Schweizer Exil auf, in den Jahren 1933, 1947/48 sowie 1949.

Thomas Mann

Thomas Mann

Die Schweiz wurde für den deutschen Schrifsteller Thomas Mann und seine Familie ab 1933 zur Exilheimat.

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer

Fritzi Spitzer wurde 1942 ins KZ deportiert. 1945 traf sie mit 1200 Flüchtlingen aus Theresienstadt in Kreuzlingen ein.

Albert Einstein

Albert Einstein

Albert Einsteins Bücher wurden unter Hitler verbrannt und er wurde als Jude des Landesverrates beschuldigt.

Robert Musil

Robert Musil

Der Schriftsteller Robert Musil reiste nach der Machtergreifung Hitlers von Berlin nach Wien und 1938 in die Schweiz.

Henri Nestlé

Henri Nestlé

Firmengründer Henri Nestlé floh vor  den revolutionären Unruhen in Deutschland 1833 in die Schweiz.

Paul Klee

Paul Klee

Der Maler Paul Klee war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Unter Hitlers wurde er entlassen und ging ins Exil. 

 
 
URL: www.unhcr.ch/mandat/fluechtling.html
copyright © 2001-2014 UNHCR - all rights reserved.