United Nations High Commissioner for Refugees
  • Schriftgröße  Normal size text Increase text size by 10% Increase text size by 20% Increase text size by 30%
  • Drucken Drucken
  • Empfehlen Empfehlen
An Email: *
Ihr Name: *
Ihre Email: *
Ihre Nachricht:
Felder mit * müssen ausgefüllt werden. Die Angaben aus diesem Formular werden nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.

Zahl der syrischen Flüchtlinge steigt weiter

©Malkawi
Ein junger Flüchtling in einer Aufnahmestelle in der Bekaa-Ebene.

3. September 2012

Amman - Die Zahl der Neuankömmlinge im Bekaa-Tal im Osten des Libanon hat sich seit letzter Woche fast verdoppelt. Laut Angaben der lokalen Hilfsorganisationen und Behörden haben sich in der letzten Woche 2.200 Menschen im Osten niedergelassen.
Im nördlichen Libanon bleibt die Ankunftsrate bei rund 400 Personen pro Woche stabil. UNHCR hat neue Telefon-Hotlines eingerichtet, um der wachsenden Anzahl von Flüchtlingen bei der Registrierung zu helfen. Wegen der angespannten Sicherheitslage in Tripoli vergangene Woche, konnten viele Flüchtlinge ihre Registrierungstermine nicht wahrnehmen. Das Zentrum ist nun wieder geöffnet.
UNHCR beobachtet auch die Situation der Flüchtlinge im nördlichen Grenzgebiet Akkar, das von syrischer Seite beschossen wurde. Auch die Dörfer Al-Nura und Debbabiyeh, die mehr als 80 Flüchtlinge beherbergen, ist in den letzten Tagen unter Beschuss geraten.
Im  Libanon bereitet UNHCR der Engpass an Unterkunftsmöglichkeiten Sorge. Viele Flüchtlinge sind immer noch in Schulen untergebracht, die aber in ein oder zwei Wochen für den Schulunterricht geöffnet werden müssen. UNHCR sucht aktuell nach alternativen Unterkunftsmöglichkeiten für betroffene Flüchtlinge und hat eine Hotline eingerichtet, um jene Flüchtlinge, die eine Räumung ihrer aktuellen Unterkunft droht, zu unterstützen.
Letzte Woche hat UNHCR die Genehmigung erhalten, 11 nicht mehr genutzte Schulen in Flüchtlingsunterkünfte umzuwandeln.
Türkei
In der Türkei wurden in der letzten Woche zwei weitere Flüchtlingslager geöffnet, die insgesamt Platz für 23.000 Flüchtlinge bieten. Drei weitere Lager mit Kapazitäten für jeweils 10.000 Flüchtlinge sollen im September geöffnet werden. In die neuen Camps werden Flüchtlinge verlegt, die derzeit in Schulen, Wohnheimen und Turnhallen in sieben türkischen Städten beherbergt sind, sowie neu ankommende Flüchtlinge von der Grenze.
Die Türkei beherbergt derzeit 80.410 Personen in 11 Lagern und Schulen in den Grenzregionen Hatary, Gaziantep, Kilis, Sanliurfa, Kahramanmaras, Adana, Osmanive, Malatya und Adiyaman.
Laut türkischen Behörden warten seit gestern 8.000 Menschen, um die Grenzen Oncupinar/Kilis und Hatay/Reyhanli zu überqueren. Lokale Behörden haben UNHCR darüber informiert, dass die Grenzen nicht geschlossen sind und dass Menschen in kleinen Gruppen passieren dürfen.
Inzwischen unterstützt UNHCR die türkische Regierung weiterhin bei der Betreuung der Flüchtlinge mit Zelten und anderen Hilfsgütern. Per Luftbrücke lieferte UNHCR am Dienstag weitere 600 Zelte nach Adana, zusätzlich zu den tausenden Zelten und Hilfsgütern, die UNHCR seit August bereitgestellt hatte.
Syrien
In Syrien können Binnenvertriebene und auch Flüchtlinge in einigen Schulen auch nach Beginn des Schuljahres weiterhin Unterschlupf finden. UNHCR wurde auch über öffentliche Gebäude informiert, die als Flüchtlingsunterkünfte dienen können. Unser Büro in Syrien plant dringende Renovierungsarbeiten an diesen Gebäuden durchzuführen, damit diese als Behelfsunterkünfte verwendet werden können.
UNHCR besuchte gestern 8 Flüchtlingslager in drei Nachbargemeinden des ländlichen Damaskus; laut UNHCR benötigen die Flüchtlinge dringend Zugang zu Sanitäreinrichtungen, Betten, Wasser und Nahrung.
UNHCR wird weiterhin Hilfsgüter und finanzielle Unterstützung über den syrischen Roten Halbmond zur Verfügung stellen. Hunderte der hauptsächlich irakischen Flüchtlinge kommen täglich in unser Büro, um Unterstützung bei der Lebensmittelversorgung, der medizinischen Versorgung, Registrierung oder Dokumentation, Resettlement oder anderen Problemen zu erhalten.
Irak
In den letzten zwei Wochen sind viele Syrer nach Kurdistan im Irak geflohen (2.784 Menschen). Insgesamt sind nun 18.682 syrische Flüchtlinge im Irak. Die Menschen sind vor allem vor der großflächige Zerstörung und wahllosen Bombardierung in Damaskus und seinen Vorstädten geflohen.
Der Al-Qaem Grenzübergang ist noch immer geschlossen und UNHCR setzt sich weiterhin dafür ein, dass die Regierung diesen Übergang wieder eröffnet. Die Al-Waleed und Rabia Grenzübergänge bleiben offen. Die schlechte Sicherheitslage in Syrien zwingt auch viele irakische Flüchtlinge zu einer Rückkehr in die Heimat. Bislang sind 31.459 Iraker aus Syrien zurückgekehrt. Die wichtigsten Bedürfnisse der rückkehrenden Iraker sind Unterlagen (einschließlich nationaler IDs), Unterkunft, Nahrung, medizinische Versorgung, Geld und Arbeitsplätze. Die RückkehrerInnen brauchen besondere Unterstützung bei nationalen IDs, Unterkunft, Nahrung, medizinische Versorgung und Arbeitsplätzen.  
Jordanien
In der vergangenen Woche sind durchschnittlich  rund 1.400 Syrer pro Tag im Za'atri Lager in Jordanien eingetroffen, womit sich die Gesamtzahl der Campbevölkerung auf 23.400 Personen erhöht hat. Etwa 200 Syrer entschlossen sich vergangene Woche freiwillig nach Syrien zurückzugehen, in den letzten sechs Monaten sind nach Angaben der Behörden rund 1.700 Syrer freiwillig zurückgekehrt.  
UNHCR und seine Partner arbeiten an einer Erweiterung des Za'atri-Camps, um sowohl neue Plätze zu schaffen als auch die bestehenden Lebensbedingungen zu verbessern. Momentan werden Gemeinschaftsküchen gebaut, um den Flüchtlingen individuelles Kochen zu ermöglichen. Am Montag wird ein Konvoi von Lastwagen Vorräte aus Dubai bringen mit Zelten, Matratzen, Decken und anderen Hilfsgüter.
Europa
Außerhalb der Nachbarländer wurden auch vermehrt syrische Asylsuchende in Westeuropa registriert, aber die Zahlen sind nach wie vor relativ niedrig. Schweden meldet den höchsten Zuwachs mit 2.911 Syrern, die seit Jänner um Asyl angesucht haben, im Vergleich  dazu wurden vergangenes Jahr 640 syrische Asylanträge registriert. In Österreich wurden bis Ende Juli 459 syrische Asylsuchende verzeichnet.
Statistiken
Insgesamt wurden 228.976 Syrer als Flüchtlinge registriert oder warteten auf die Registrierung (Stand 29 August).
Jordanien
72.402   registrierte Syrer, darunter warten 26.291 noch auf die Registrierung.
Libanon
57.482   registrierte Syrer, darunter warten 15.533 noch auf die Registrierung.
Irak
18.682   registrierte Syrer, darunter warten 4.693 noch auf die Registrierung.
Türkei
80.410 registrierte und unterstütze Syrer, laut Angaben der türkischen Behörden

« zurück

URL: www.unhcr.ch/presse/nachrichten.html
copyright © 2001-2014 UNHCR - all rights reserved.